Kategorie-Archiv: Presse

Vortrag Insektensterben am 30.01.19

Vortrag am Mittwoch, 30. Jan. 2019
des Demeter-Berufsimkers Günter Friedmann
in Eggenfelden zum
Thema „Die Biene ein politisches Tier – Gedanken eines Imkers zum Insektensterben“.
Veranstaltet von der Kreisgruppe BUND Naturschutz Rottal-Inn und der Katholischen Erwachsenenbildung Rottal-Inn-Salzach.

Einige Details:
Durch Ihre Lebensweise sowie durch den großen Flugradius der Honigbienen beweiden diese wertvollen Insekten ein großes Gebiet. Sie decken bei dieser Tätigkeit viele Zusammenhänge auf, die ansonsten verborgen geblieben wären. So wissen wir seit längerem, dass es den Bienen in der ausgeräumten und intensiv genutzten Agrarlandschaft schlecht geht. Leider fokussiert sich die Diskussion auf einige wenige Aspekte. Tatsächlich sind Insekten heute quantitativ und qualitativ mangelernährt. Die Ursachen hierfür sind sehr komplex. Stichwortartig seien genannt: Insektizide, Herbizide, Monokulturen, Silage-Bewirtschaftung der Wiesen, Biogas, Maisanbau, aber auch die Etablierung neuer Sorten, die keinen Nektar mehr bilden und die Mechanisierung der Landwirtschaft zur Erhöhung der „Schlagkraft“ des Landwirts. All diese Aspekte verbinden sich zu einer fatalen Entwicklung, die auch vor den anderen Insekten nicht haltmachen. Dadurch werden der Bestand und die innere Balance unseres Ökosystems gefährdet. Gibt es Auswege aus dieser Krise der Insektenwelt? Ökolandbau? Greening? Blühende Gärten oder Ackerstreifen? – Dieser Vortrag gibt Antworten darauf.
Der Referent Günter Friedmann ist Demeter-Berufsimker mit fast 40 Jahren Berufserfahrung und einer der Pioniere der ökologischen Imkerei. 2003 erhielt er den Förderpreis für ökologischen Landbau, Seminartätigkeit im Inn-und Ausland. Seit 2007 arbeitet er in Ägypten zur Rettung der ägyptischen Biene.

Beginn:
19.30 Uhr im Stadtsaal (Birkenallee 2) in Eggenfelden.

Unkostenbeitrag:    5,- Euro.

Info:
Kreisgruppe, Tel. 08561-3834, Mail: bn-rottal-inn@t-online.de.

“Erntedank der Imker” Imkerdankgottesdienst

Eine lieb gewordene Tradition des Bienenzuchtvereins Passau fand auch heuer wieder am Ende der Bienensaison in der Kirche St. Peter statt. Die zahlreich erschienen Imker und Imkerinnen dankten in einem feierlichen Gottesdienst, zelebriert von Kaplan P.  Johnson, für einen guten Honigertrag. Dieser betonte wie immens wichtig die Biene für Mensch, Tier und Umwelt sei. Wie schon im Jahr zuvor, übernahm Harald Meier die Lesung und die Fürbitten. Unter anderem wurde der verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht.  Musikalisch wurde der Gottesdienst umrahmt vom Blockflötenquartett der Marktkapelle Obernzell, unter der Leitung von Kurt Lang.

Im Anschluss an den Gottesdienst trafen sich die Vereinsmitglieder zu  einem gemütlichen Beisammensein im Restaurant Akropolis Athen, wobei der Verein  jedem Mitglied das Mittagessen spendierte.

Grundschule Innstadt zu Gast am Lehrbienenstand


Das konnte die 2. Klasse am Mittwoch, dem 16. Mai, hautnah am Lehrbienenstand des Bienenzuchtvereins Passau in Passau-Neustift erleben. Witzig und besonders anschaulich erzählten der Imker Christian und sein Kollege Fritz den Schülerinnen und Schülern über das Leben und Schaffen eines Bienenvolkes. Die Kinder durften sogar aus den Waben Honig naschen, eine Drohne über die Hand krabbeln lassen und echte Imkerhüte mit Schutzschleier anprobieren. Die Imker spendierten den neugierigen “Jungimkern” noch feine Honigsemmeln, die nach so viel Information besonders süß schmeckten.

Schnupperkurse bei den Passauer Imkern

– „Imkern auf Probe“ beim Bienenzuchtverein Passau

Wie schon in den zurückliegenden Jahren, bietet der Bienenzuchtverein Passau e.V.  allen Interessierten Damen und Herren auch 2018 die Gelegenheit eine Saison lang spannende Einblicke in die Pflege und Zucht von Honigbienen zu erhalten.

Das so genannte „Imkern auf Probe“ ist eine Möglichkeit unverbindlich Einblicke in die theoretischen und praktischen Grundlagen der Imkerei zu erlangen. Man erlernt dabei die notwendigen Handgriffe und Fähigkeiten, die im Laufe eines  Bienenjahres anfallen. Der Verein stellt je ein Bienenvolk zur Verfügung, das der Probeimker bzw. die Probeimkerin betreut und dessen Honig ernten kann.  Nach Ablauf des ersten Jahres steht es dem Jungimker auf Probe offen, ob er der Imkerei weiterhin treu bleibt oder die gewonnenen Erkenntnisse als (Bienen-) Erfahrung betrachtet.

Das Zuckerl für jeden Neuimker zum Schluss! Als Einstiegshilfe bekommt der Jungimker/die Jungimkerin ein Bienenvolk vom Verein geschenkt und kann es fortan sein eigen nennen.

Erster Termin ist am Mittwoch, 21. März 2018, ab 18:00 Uhr am Lehrbienenstand in Passau-Neustift  im Steffelmühlweg. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.  Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, wer will kann aber bereits vorab mit dem 1. Vorsitzenden Günter Kunkel in Kontakt treten, vorsitzender@bzv-passau.de oder per Telefon 08502/8911.  Auf Ihr Kommen freuen sich die Bienen und der BZV-Passau!

PSM-Rückstandsbelastung

Weitere Info zur PSM-Rückstandsbelastung von Bienenbrot:
Im Anhang ist die Seite 25 des Jahresberichtes des Deutschen Imkerbundes e. V.  einzusehen.
Es ist erschreckend, dass 98% der untersuchten Bienenbrotproben  Pflanzenschutzmittelrückstände aufwiesen. Im Durchschnitt wurde 7,9 verschiedene PSM-Substanzen und beim Spitzenreiten sogar 34 verschiedene PSM-Substanzen gefunden.
Mit derart vergiftetem Bienenbrot wird unsere Bienenbrut aufgezogen! Ich denke, die erschreckenden Zahlen sprechen für sich und brauchen nicht weiter kommentiert zu werden.

Anhang: Auszug aus Jahresbericht des DIB zu PSM-Rückständen in Bienenbrotproben

Dankgottesdienst des BZV

Dankgottesdienst – Bienenzuchtverein Passau                                    dankt dem Hl. Ambrosius, Schutzpatron der Imker

 

Das Bienenjahr 2017 schenkte den Imkern eine gute „Waldtracht“ und so gab es in diesem Jahr wieder eine ertragreiche Honigernte.

Dies feierte der Bienenzuchtverein Passau e. V. in einer lieb gewonnen Tradition mit einem Dankgottesdienst in der Kirche St. Peter in Passau-Haidenhof. Die feierliche Messe zelebrierte H.H. Stadtpfarrer  Johannes B. Trum. Dieser ging in seiner Predigt mit interessanten Aspekten auf die Biene und die Imker ein.

Der 1. Vorsitzende Günter Kunkel las die Fürbitten, die Lesung übernahm Harald Meier. Pfarrer Trum bekam als Dank von Christian Schober, der den Dankgottesdienst organisierte, ein Glas Honig geschenkt. Eine Abordnung der Blaskapelle Mittich untermalte den Gottesdienst musikalisch. Geschmückt wurde die Kirche mit typischen Imkerutensilien wie z. B. einem Strohkorb. Die Vereinskerze durfte bei diesem Arrangement natürlich auch nicht fehlen.

Anschließend fand die Saisonabschlussfeier im Restaurant  Akropolis Athen statt, wobei der Verein zur Freude der Mitglieder jedem Imker samt Familienmitgliedern jeweils einen kleinen Verzehrbon spendierte.

A.G.

Smart Bees – EU gefördertes Projekt zur Erforschung und Zucht von Bienen

Smart Bees Project

Am Freitag, den 28.07.2017, stellte Prof. Bienefeld das EU geförderte Projekt Smart bees vor. Das Projekt untersucht weltweit unterschiedliche Bienenrassen auf Eigenschaften und Fähigkeiten, auch im Hinblick auf die Varroaressistenz.

Die Projektarbeit geht aber noch weiter und schaut bei den Bienen innerhalb und zwischen den Rassen auf die Genstruktur z.B. im Hinblick auf das Putzverhalten der Biene. Eines der wichtigsten Anliegen des Projekts ist der Erhalt der Bienenvielfalt, regional wie weltweit betrachtet. Ein Blick auf die Seite smartbees-fp7.eu lohnt sich!

Organisatoren und Veranstalter des Vortrags: v.l. Günter Kunkel (Vors. BZV-Passau), Prof. Kaspar Bienefeld (Direktor Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf e.V. an der HU Berlin), Karin Hölzwimmer (stellv. Vors. KV Imker Passau), Peter Lemke (Vors. KV Imker Passau)

Text und Bild C. Schober

Tag der offenen Tür 2017

Tag der offenen Tür 2017
Gelungener „Tag der offenen Tür“ beim
Bienenzuchtverein Passau e. V.
Am Samstag, 2. Juli konnten sich zahlreiche Besucher am „Tag der offenen Tür“ beim Bienenzuchtverein Passau e. V. am Steffelmühlweg in Passau-Neustiftüber den Verein und seine Aktivitäten informieren. Die Besucher wurden von fachkundigen Imkern des Vereins empfangen und über das Vereinsgelände
geführt. Ausführlich wurden die gestellten Fragen beantwortet und so konnte man sich über die Tätigkeiten eines Imkers und das Leben und Schaffen der Honigbiene informieren. Des Weiteren durfte man ins Schleuderhaus gehen und dort die Honigschleuder und die dazugehörige Ausstattung begutachten. Ebenso konnte man die Wabenschmelzanlage, welche mit einem großen Dampferzeuger
betrieben wird, besichtigen. Interessierte konnten sich im Vereinsheim Filme zum Thema Bienen, bzw. Imkerei ansehen und zahlreiche Broschüren sowie Infomaterial mitnehmen. Der ein oder andere Anwesende zeigte großes Interesse und sagte zu, im nächsten Jahr an einem Anfängerkurs teilzunehmen. Mit Kaffee
und Kuchen kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz.