Alle Beiträge von Alexandra Gran

Tag der offenen Tür 2019

Gelungener „Tag der offenen Tür“

beim Bienenzuchtverein Passau e. V.

Am Samstag, 6. Juli konnten sich an der Imkerei Interessierte am „Tag der offenen Tür“ beim Bienenzuchtverein Passau e. V. am Steffelmühlweg in Passau-Neustift über den Verein und seine Aktivitäten erkundigen. Die Besucher wurden von kompetenten Imkern des Vereins empfangen und über das Vereinsgelände geführt. Ausführlich wurden die gestellten Fragen beantwortet  und so wurde man über die Tätigkeiten eines Imkers und das Leben und Schaffen der Honigbiene fachkundig informiert. Des Weiteren  konnte man im  „Schleuderhaus“ die Honigschleuder und die dazugehörige Ausstattung begutachten. Ebenso die Wabenschmelzanlage, welche mit einem großen Dampferzeuger betrieben wird. Im Vereinsheim liefen Filme zum Thema Bienen, bzw. Imkerei und man durfte sich verschiedene Broschüren sowie Infomaterial mitnehmen. Für die Kinder stand ein lebensgroßes Fragespiel bereit und sie durften Bienenwachskerzen rollen. Der ein oder andere Anwesende zeigte großes Interesse an der Imkerei und sagte zu, im nächsten Jahr an einem Anfängerkurs teilzunehmen. Mit Kaffee und Kuchen kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz.

 

Vortrag Königinnenzucht von Emma Hoisl

 

(von links: Fritz Matthäi, Emma Hoisl, Günter Kunkel)

Königinnenzucht-Vortrag  beim Bienenzuchtverein Passau e. V.

Die Mitglieder des Bienenzuchtvereins Passau e. V. konnten bei einem ihrer wöchentlichen Treffen am Lehrbienenstand am Steffelmühlweg in Passau einen interessanten, zweistündigen  Vortrag über die Königinnenzucht verfolgen. Die Vorsitzende des Tiefenbacher Imkervereins, Bienenfachwartin  und Carnica Reinzüchterin Emma Hoisl,  kam der Einladung des 1. Vorsitzenden Günter Kunkel nach und stellte ihre Königinnenzucht in einer sehr informativen Power Point Präsentation dar. „Vermehrung ist nicht gleich Zucht“, so lautete ein wichtiges Statement von Frau Hoisl. Im Gegensatz zu früher, wo Bienenvölker nur über Schwärme vermehrt wurden, steht  heutzutage eine Vermehrung über eine gezielte Königinnenzucht  im Vordergrund.

Vom Zeitplan und der Zuchtstoffauswahl von Völkern die durch Sanftmut, guten Honigertrag, Schwarmträgheit und Varroaresistenz ausgewählt werden sollen, über die Auslese der geschlüpften Königinnen bis hin zur  Vorbereitung zur Begattung der Königinnen auf einer sog. Belegstelle (Aufstellungsort für junge, unbegattete Bienenköniginnen und Drohnen derselben Bienenrasse zur gezielten Zucht) und dem „Königinnenzeichnen“ konnten sich die Mitglieder informieren. Wer wollte stellte im Anschluss Fragen, die Frau Hoisl  gerne beantwortete.

Wie wichtig diese Vorträge/Fortbildungen für die Imker sind zeigte sich durch das große Interesse an dieser Veranstaltung. Im Laufe der Bienensaison werden die Mitglieder des Vereins (gerne auch interessierte Nicht-Mitglieder) noch in den Genuss weiterer interessanter Informationsabende durch Fachreferenten zu Themen wie z. B. Bienenkrankheiten, Varroabekämpfung, Arbeitssicherheit, Propolisgewinnung  und Vermarktung von Bienenprodukten, kommen.    Text/Foto: A. Gran

Jahreshauptversammlung 2019

Bildunterschrift von links:

Michael Karl (Beisitzer), Josef Giermeier (Beisitzer), Hans Wünschl , Walter Kausche, Günter Schröder (Kassenprüfer), Andreas Levcenko, Klaus Schachtner (Beisitzer), Fritz Matthäi (2. Vorstand), Ehrenmitglied Gottfried Friepes, Günter Kunkel (1. Vorstand), Alexandra Gran (Schriftführerin), Alfons Stockinger (Kassenwart), Irene Schachtner (Kassenprüferin)

Bienenzuchtverein Passau  e. V. ehrt langjährige Mitglieder

Ehrenmitglied Gottfried Friepes für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt

Auch dieses Jahr fand die Jahreshauptversammlung des Bienenzuchtvereins Passau e. V., wieder im Landwirtschaftlichen Bezirksverein in Passau statt.

Zu Beginn wurde in einer Schweigeminute den verstorbenen Vereinsmitgliedern gedacht.

Besondere Ehrungen gingen für  15 Jahre Mitgliedschaft mit einer Urkunde und der  Ehrennadel in Bronze an Andreas Levcenko und Hans Wünschl. Die Ehrennadel in Gold für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielt Walter Kausche. Für 60 Jahre treue Mitgliedschaft wurde Ehrenmitglied Gottfried Friepes geehrt, wobei dieser betonte, dass er schon 70 Jahre Bienen halte.

Der 1. Vorsitzende, Günter Kunkel, erläuterte in einer Retrospektive das Vereinsprogramm 2018 und stellte anschließend das Programm für 2019 vor. Er betonte hierbei besonders, dass der BZV Passau wohl der einzige Verein sei, der von März bis September jeden Freitag (außer Karfreitag) Vorträge zu imkerlichen Themen anbiete. Das Interesse hierbei sei so groß, dass bereits über eine Erweiterung des Vereinsheimes am Lehrbienenstand nachgedacht wurde.

Herr Kunkel dankte den fleißigen Helfern des „Ramadama“ auf dem Vereinsgelände. Der Vereinsausflug 2019 geht zur Landesgartenschau Oberösterreich in Aigen/Schlägl. Dort wird vormittags das Kloster Schlägl und nachmittags die Landesgartenschau besichtigt.

Der Vorsitzende skizzierte einen imkerlichen Jahresrückblick über die Wetterbe-dingungen und das Nektarangebot für die Bienen, sowie die Belastung der Völker durch äußere Einflüsse, die Varroamilbe und die dadurch verursachten Völkerverluste.

Die Mitgliederzahlen seien mit ca. 200 Mitgliedern relativ stabil, diese setzen sich aus  1/3 Frauen und 2/3 Männern, mit einem Altersdurchschnitt von ca. 56 Jahren zusammen.

Im Kassenbericht des Kassenwarts Alfons Stockinger,  erklärte dieser den Vereinsmitgliedern ausführlich die Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Als weiterer Tagesordnungspunkt stand die Wahl von zwei weiteren Beisitzern an.

Es wurden Josef Giermeier und Michael Karl als tatkräftige Unterstützer für die Vorstandschaft einstimmig gewählt.

Im letzten und allgemeinen Teil betonte Herr Kunkel, dass die Imker und auch die übrigen Befürworter des Volksbegehrens Artenvielfalt keinesfalls gegen die Landwirte seien und dass hier ein falsches Bild vorherrsche. Imkerei und Landwirtschaft wären keine Gegensätze, sondern seien aufeinander angewiesen. Nach der Umsetzung der Inhalte des Volksbegehrens müssten kleine und mittlere Landwirte bei naturschonender Bewirtschaftung entlohnt und so besser gestellt werden.

Abschließend wird  von den Anwesenden gefordert, dass jeder sich bemühen solle
in den Gärten keinen „englische Rasen“ zu haben, sondern Blumen blühen zu lassen.

 

 

 

 

 

„Erntedank der Imker“ Imkerdankgottesdienst

Eine lieb gewordene Tradition des Bienenzuchtvereins Passau fand auch heuer wieder am Ende der Bienensaison in der Kirche St. Peter statt. Die zahlreich erschienen Imker und Imkerinnen dankten in einem feierlichen Gottesdienst, zelebriert von Kaplan P.  Johnson, für einen guten Honigertrag. Dieser betonte wie immens wichtig die Biene für Mensch, Tier und Umwelt sei. Wie schon im Jahr zuvor, übernahm Harald Meier die Lesung und die Fürbitten. Unter anderem wurde der verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht.  Musikalisch wurde der Gottesdienst umrahmt vom Blockflötenquartett der Marktkapelle Obernzell, unter der Leitung von Kurt Lang.

Im Anschluss an den Gottesdienst trafen sich die Vereinsmitglieder zu  einem gemütlichen Beisammensein im Restaurant Akropolis Athen, wobei der Verein  jedem Mitglied das Mittagessen spendierte.

Rama dama am Lehrbienenstand

Bei herbstlichem  Sonnenschein fand das alljährliche „Rama dama“ beim Bienenzuchtverein Passau  e. V. statt. Es engagierten  sich knapp 20 fleißige Helfer für die Reinigung des Vereinsheims, Schleuderhauses und der Schaukästen. Der Rasen wurde gemäht, die Hecke gestutzt und Wildwuchs geschnitten. Nachdem auch das  Gesundheitsmobil abgeschrubbt war, gab es für das eingespielte Helferteam Brotzeit, Kuchen und Getränke. Als letzte Veranstaltung in diesem Jahr steht nun noch der Imker Dankgottesdienst in St. Peter am Sonntag, 28. Oktober aus. An dessen Anschluss werden die Vereinsmitglieder in ein griechisches Restaurant zum Essen eingeladen.

 

Dankgottesdienst des BZV

Dankgottesdienst – Bienenzuchtverein Passau                                    dankt dem Hl. Ambrosius, Schutzpatron der Imker

 

Das Bienenjahr 2017 schenkte den Imkern eine gute „Waldtracht“ und so gab es in diesem Jahr wieder eine ertragreiche Honigernte.

Dies feierte der Bienenzuchtverein Passau e. V. in einer lieb gewonnen Tradition mit einem Dankgottesdienst in der Kirche St. Peter in Passau-Haidenhof. Die feierliche Messe zelebrierte H.H. Stadtpfarrer  Johannes B. Trum. Dieser ging in seiner Predigt mit interessanten Aspekten auf die Biene und die Imker ein.

Der 1. Vorsitzende Günter Kunkel las die Fürbitten, die Lesung übernahm Harald Meier. Pfarrer Trum bekam als Dank von Christian Schober, der den Dankgottesdienst organisierte, ein Glas Honig geschenkt. Eine Abordnung der Blaskapelle Mittich untermalte den Gottesdienst musikalisch. Geschmückt wurde die Kirche mit typischen Imkerutensilien wie z. B. einem Strohkorb. Die Vereinskerze durfte bei diesem Arrangement natürlich auch nicht fehlen.

Anschließend fand die Saisonabschlussfeier im Restaurant  Akropolis Athen statt, wobei der Verein zur Freude der Mitglieder jedem Imker samt Familienmitgliedern jeweils einen kleinen Verzehrbon spendierte.

A.G.

Tag der offenen Tür 2017

Tag der offenen Tür 2017
Gelungener „Tag der offenen Tür“ beim
Bienenzuchtverein Passau e. V.
Am Samstag, 2. Juli konnten sich zahlreiche Besucher am „Tag der offenen Tür“ beim Bienenzuchtverein Passau e. V. am Steffelmühlweg in Passau-Neustiftüber den Verein und seine Aktivitäten informieren. Die Besucher wurden von fachkundigen Imkern des Vereins empfangen und über das Vereinsgelände
geführt. Ausführlich wurden die gestellten Fragen beantwortet und so konnte man sich über die Tätigkeiten eines Imkers und das Leben und Schaffen der Honigbiene informieren. Des Weiteren durfte man ins Schleuderhaus gehen und dort die Honigschleuder und die dazugehörige Ausstattung begutachten. Ebenso konnte man die Wabenschmelzanlage, welche mit einem großen Dampferzeuger
betrieben wird, besichtigen. Interessierte konnten sich im Vereinsheim Filme zum Thema Bienen, bzw. Imkerei ansehen und zahlreiche Broschüren sowie Infomaterial mitnehmen. Der ein oder andere Anwesende zeigte großes Interesse und sagte zu, im nächsten Jahr an einem Anfängerkurs teilzunehmen. Mit Kaffee
und Kuchen kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz.