Alle Beiträge von bzv-passau

Vortrag Insektensterben am 30.01.19

Vortrag am Mittwoch, 30. Jan. 2019
des Demeter-Berufsimkers Günter Friedmann
in Eggenfelden zum
Thema „Die Biene ein politisches Tier – Gedanken eines Imkers zum Insektensterben“.
Veranstaltet von der Kreisgruppe BUND Naturschutz Rottal-Inn und der Katholischen Erwachsenenbildung Rottal-Inn-Salzach.

Einige Details:
Durch Ihre Lebensweise sowie durch den großen Flugradius der Honigbienen beweiden diese wertvollen Insekten ein großes Gebiet. Sie decken bei dieser Tätigkeit viele Zusammenhänge auf, die ansonsten verborgen geblieben wären. So wissen wir seit längerem, dass es den Bienen in der ausgeräumten und intensiv genutzten Agrarlandschaft schlecht geht. Leider fokussiert sich die Diskussion auf einige wenige Aspekte. Tatsächlich sind Insekten heute quantitativ und qualitativ mangelernährt. Die Ursachen hierfür sind sehr komplex. Stichwortartig seien genannt: Insektizide, Herbizide, Monokulturen, Silage-Bewirtschaftung der Wiesen, Biogas, Maisanbau, aber auch die Etablierung neuer Sorten, die keinen Nektar mehr bilden und die Mechanisierung der Landwirtschaft zur Erhöhung der „Schlagkraft“ des Landwirts. All diese Aspekte verbinden sich zu einer fatalen Entwicklung, die auch vor den anderen Insekten nicht haltmachen. Dadurch werden der Bestand und die innere Balance unseres Ökosystems gefährdet. Gibt es Auswege aus dieser Krise der Insektenwelt? Ökolandbau? Greening? Blühende Gärten oder Ackerstreifen? – Dieser Vortrag gibt Antworten darauf.
Der Referent Günter Friedmann ist Demeter-Berufsimker mit fast 40 Jahren Berufserfahrung und einer der Pioniere der ökologischen Imkerei. 2003 erhielt er den Förderpreis für ökologischen Landbau, Seminartätigkeit im Inn-und Ausland. Seit 2007 arbeitet er in Ägypten zur Rettung der ägyptischen Biene.

Beginn:
19.30 Uhr im Stadtsaal (Birkenallee 2) in Eggenfelden.

Unkostenbeitrag:    5,- Euro.

Info:
Kreisgruppe, Tel. 08561-3834, Mail: bn-rottal-inn@t-online.de.

Grundschule Innstadt zu Gast am Lehrbienenstand


Das konnte die 2. Klasse am Mittwoch, dem 16. Mai, hautnah am Lehrbienenstand des Bienenzuchtvereins Passau in Passau-Neustift erleben. Witzig und besonders anschaulich erzählten der Imker Christian und sein Kollege Fritz den Schülerinnen und Schülern über das Leben und Schaffen eines Bienenvolkes. Die Kinder durften sogar aus den Waben Honig naschen, eine Drohne über die Hand krabbeln lassen und echte Imkerhüte mit Schutzschleier anprobieren. Die Imker spendierten den neugierigen “Jungimkern” noch feine Honigsemmeln, die nach so viel Information besonders süß schmeckten.

Lebenswerte Umwelt für die Wildbienen schaffen und unsere Heimat blüht auf!

Die Demo gegen Tierfabriken, Glyphosat & Flächenfraß zeigte am 27. Jan. 2018, dass eine enorme Masse an Menschen in und um Passau aktiv sich für einen anderen Umgang mit Umwelt und Tieren einsetzt.
Die Deutsche Umwelthilfe engagiert sich derzeit aktiv für einen Lebensraum für unsere Wildbienen und gibt dabei Anworten auf Aussagen wie, …
Die Deutsche Umwelthilfe wirbt für Ihre E-Mail Aktion zur Rettung der Bienen: “Fordern Sie jetzt mit uns von der Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner: Unternehmen Sie etwas gegen das massive Bienensterben! Wir brauchen eine andere Art von Landwirtschaft mit weniger Düngemitteln und Pestiziden.”
Entscheiden Sie selbst wie wichtig Ihnen neben unseren Bienen die Wildbienen sind.

Ehrennadel in Silber und Diamant!

An der Jahreshauptversammlung am 11. März 2018 wurde geehrt..

.. für 25 jährige Treue  zum Bienenzuchtverein Passau, Martha Schiestl und Wolfgang Bieringer (mitte).

.. für 75 jährige Treue  zum Bienenzuchtverein Passau, wurde zum Ehrenmitglied Alois Kern ernannt (2.v.r.) und für 45 jährige Treue Johann Schachtner ( 2.v.l).

Bienenvergiftungen

Kostenlose Untersuchung bei Verdacht auf Bienenvergiftungen:

Link: https://www.julius-kuehn.de/bienenschutz/

Nach § 57 (2) 11 Pflanzenschutzgesetz hat das Julius Kühn-Institut (JKI) die Aufgabe, Bienen auf Schäden durch Pflanzenschutzmittel zu untersuchen. Bei begründetem Verdacht können geeignete Bienen- und Pflanzenproben zur Untersuchung an die Untersuchungsstelle für Bienenvergiftungen des Instituts für Bienenschutz im JKI gesendet werden. Die Untersuchungen sind für betroffene Imker kostenlos.

Kontaktdaten:
Julius Kühne Institut
Untersuchgsstelle für Bienenvergiftungen
Messeweg 11/12
38104 Braunschweig
Tel: 0531 299-4201
Fax: 0531 299-3028
bs@julius-kuehn.de

 

 

Ausflug des Bienenzuchtvereins Passau e. V. am Sonntag, den 12.08.2018

Reiseziel: Bioimkerei Gleißner in Neuburg v. Wald

Programm:

Zeit [Uhr] Hinweis, Ziel
07.15 Abfahrt in Passau (Parkplatz Rückseite Hiendl/Möbelhaus XXLutz)
08.00 Pause vor dem Bus (Knacker, Brezen und Getränk)
09.45 Ankunft – Besichtigung der Bioimkerei
Vortrag – Vortrag Hr. Gleißner
12.00 Mittagessen – Einkehr mit Mittagessen im Restaurant “Seeblick”
14.00 Busfahrt zum Museumsdorf Neusath-Perschen
14.30 Besichtigung Museumsdorf Neusath-Perschen
17.15 Rückreise nach Passau
ca. 19:00 Ankunft Passau;

Schnupperkurse bei den Passauer Imkern

– „Imkern auf Probe“ beim Bienenzuchtverein Passau

Wie schon in den zurückliegenden Jahren, bietet der Bienenzuchtverein Passau e.V.  allen Interessierten Damen und Herren auch 2018 die Gelegenheit eine Saison lang spannende Einblicke in die Pflege und Zucht von Honigbienen zu erhalten.

Das so genannte „Imkern auf Probe“ ist eine Möglichkeit unverbindlich Einblicke in die theoretischen und praktischen Grundlagen der Imkerei zu erlangen. Man erlernt dabei die notwendigen Handgriffe und Fähigkeiten, die im Laufe eines  Bienenjahres anfallen. Der Verein stellt je ein Bienenvolk zur Verfügung, das der Probeimker bzw. die Probeimkerin betreut und dessen Honig ernten kann.  Nach Ablauf des ersten Jahres steht es dem Jungimker auf Probe offen, ob er der Imkerei weiterhin treu bleibt oder die gewonnenen Erkenntnisse als (Bienen-) Erfahrung betrachtet.

Das Zuckerl für jeden Neuimker zum Schluss! Als Einstiegshilfe bekommt der Jungimker/die Jungimkerin ein Bienenvolk vom Verein geschenkt und kann es fortan sein eigen nennen.

Erster Termin ist am Mittwoch, 21. März 2018, ab 18:00 Uhr am Lehrbienenstand in Passau-Neustift  im Steffelmühlweg. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.  Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, wer will kann aber bereits vorab mit dem 1. Vorsitzenden Günter Kunkel in Kontakt treten, vorsitzender@bzv-passau.de oder per Telefon 08502/8911.  Auf Ihr Kommen freuen sich die Bienen und der BZV-Passau!