Vortrag Insektensterben am 30.01.19

Vortrag am Mittwoch, 30. Jan. 2019
des Demeter-Berufsimkers Günter Friedmann
in Eggenfelden zum
Thema „Die Biene ein politisches Tier – Gedanken eines Imkers zum Insektensterben“.
Veranstaltet von der Kreisgruppe BUND Naturschutz Rottal-Inn und der Katholischen Erwachsenenbildung Rottal-Inn-Salzach.

Einige Details:
Durch Ihre Lebensweise sowie durch den großen Flugradius der Honigbienen beweiden diese wertvollen Insekten ein großes Gebiet. Sie decken bei dieser Tätigkeit viele Zusammenhänge auf, die ansonsten verborgen geblieben wären. So wissen wir seit längerem, dass es den Bienen in der ausgeräumten und intensiv genutzten Agrarlandschaft schlecht geht. Leider fokussiert sich die Diskussion auf einige wenige Aspekte. Tatsächlich sind Insekten heute quantitativ und qualitativ mangelernährt. Die Ursachen hierfür sind sehr komplex. Stichwortartig seien genannt: Insektizide, Herbizide, Monokulturen, Silage-Bewirtschaftung der Wiesen, Biogas, Maisanbau, aber auch die Etablierung neuer Sorten, die keinen Nektar mehr bilden und die Mechanisierung der Landwirtschaft zur Erhöhung der „Schlagkraft“ des Landwirts. All diese Aspekte verbinden sich zu einer fatalen Entwicklung, die auch vor den anderen Insekten nicht haltmachen. Dadurch werden der Bestand und die innere Balance unseres Ökosystems gefährdet. Gibt es Auswege aus dieser Krise der Insektenwelt? Ökolandbau? Greening? Blühende Gärten oder Ackerstreifen? – Dieser Vortrag gibt Antworten darauf.
Der Referent Günter Friedmann ist Demeter-Berufsimker mit fast 40 Jahren Berufserfahrung und einer der Pioniere der ökologischen Imkerei. 2003 erhielt er den Förderpreis für ökologischen Landbau, Seminartätigkeit im Inn-und Ausland. Seit 2007 arbeitet er in Ägypten zur Rettung der ägyptischen Biene.

Beginn:
19.30 Uhr im Stadtsaal (Birkenallee 2) in Eggenfelden.

Unkostenbeitrag:    5,- Euro.

Info:
Kreisgruppe, Tel. 08561-3834, Mail: bn-rottal-inn@t-online.de.