Wachsuntersuchung

Auf eBay und von einzelnen «Fachhändlern» in Deutschland und Frankreich werden Mittelwände verkauft, die mit Paraffin verfälscht sind. Diese Mittelwände verunreinigen den Wachskreislauf über Jahre hinaus. Nähere Infos hier.  QUELLE.

wachsqualitaet

Projekt Bienengesundheit – Wachsuntersuchung

Der Bienengesundheitsdienst Bayern ermöglicht ab sofort rückstandsanalytische Untersuchungen. In einem ersten Schritt möchten wir ein möglichst flächiges Bild der aktuellen Wachsqualität in Bayern erhalten. Hierzu steht ein Kontingent an kostenfreien Wachsrückstandsanalysen zur Verfügung. Die Untersuchung umfasst die Kontaminationen durch Pestizide und Varroazide.  QUELLE: https://www.lwg.bayern.de/bienen/111368/index.php

  • Voraussetzungen:

    – Imkerei aus Bayern
    – Wachsprobe aus dem eigenen Betrieb
    – kein eigener Wachskreislauf erforderlich!

  • Probe:

    mindestens 100g zusammengeschmolzenes Bienenwachs in einem Plastikbeutel (Bitte keine Wabenteile zur Analyse versenden!)Weitere Hinweise zur Probenziehung finden Sie unter:  Merkblatt Rückstandsanalytik

  • Untersuchungsantrag

    Für die Untersuchung wird ein ausgefüllter Antrag benötigt. Als Rechnungsempfänger kreuzen Sie bitte Projekt Bienengesundheit an. Untersuchungsantrag

  • Versand

    Interessierte Imker senden bitte die Probe mit dem Untersuchungsantrag hierzu direkt an den TGD.
    Tiergesundheitsdienst Bayern e.V.
    Senator-Gerauer-Str. 23
    85586 Poing

Jugend forscht 2017 – Christina Haimerl

Christina Haimerl hat mit ihrer Arbeit über die Bekämpfung der Varroamilbe  in Bienenstöcken im Regionalwettbewerb in Passau im Fachbereich Biologie den ersten Preis erreicht und kann damit im April am Landeswettbewerb teilnehmen. Der BZV Passau gratuliert!

Intensiv auseinandergesetzt hat sich Christina Haimerl vom St.-MIchaels-Gymnasium in Metten mit alternativen Varroabekämpfungs-mitteln für Honigbienen. Ihr Resultat bei der Erforschung an vier gleichaltrigen Bienenvölkern:

  • Behandlung jeweils mit Brennnessel-, Hopfenextrakt und Puderzucker.
  • Am erfolgreichsten schnitt von den drei angewandten Behandlungsmitteln das Brennnesselextrakt ab.

Die Quelle und weitere Infos finden Sie hier.